Freitagspredigt

Hutba: Wissen und Erkenntnis

16. Januar 2019
Mimbar DeckenleuchtenVerehrte Muslime! Der Islam basiert auf Wissen (Ilm) und Erkenntnis (Irfân). Die ersten offenbarten Koranverse fordern den Propheten auf, zu lesen und über den Sinn des Lebens nachzudenken. Im Koran heißt es: „Er ist es, der zu den Unwissenden einen Gesandten aus ihrer Mitte entsandt hat, ihnen seine Verse vorzutragen und sie zu reinigen und sie das Buch und die Weisheit zu lehren – obwohl sie zuvor in offenkundigem Irrtum waren.“

Freitagspredigt

Hutba: Aus dem Wissen folgt die Tat

10. Januar 2019
Tasbih Grün SchwarzVerehrte Muslime! Jeder von uns hat die Pflicht, Wissen zu erwerben. Dazu gehört zunächst das Basiswissen, das wir benötigen, um unsere Ibâdas wie das Gebet, Fasten und die Zakat richtig ausführen zu können und die Grundlagen des Îmân und Ahlâk zu verstehen. Für viele andere Wissensbereiche wie Tafsîr, Hadith, Kalâm, Medizin, Technik, Architektur, Geschichte usw. entfällt die individuelle Pflicht zum Wissenserwerb, wenn sich einige aus der Gemeinschaft bereits damit beschäftigen. Wichtig ist: Wissen muss immer ein Mittel sein, um gute Taten zu vollbringen. Es darf nicht zum Selbstzweck werden.

Freitagspredigt

Hutba: Gute Taten ohne Bewusstsein sind wertlos

02. Januar 2019
Rahla KoranLiebe Geschwister! Unser Ziel als Muslime ist klar. Jeder Gläubige hofft auf die Zufriedenheit Allahs, sodass Er ihn mit seinen Geliebten ins Paradies einführt. In Seiner grenzenlosen Weisheit und Barmherzigkeit hat Allah uns den Weg, der uns dorthin führt, deutlich dargelegt, indem Er den edlen Koran und den Propheten (s) entsandte. Dieser Weg besteht ohne Zweifel aus Îmân und guten Taten. Diese umfassen unsere İbâdâs, wie auch unseren Umgang mit anderen Geschöpfen. Hierfür ist jedoch ein richtiges Bewusstsein vorausgesetzt. Gute Taten ohne ein richtiges Bewusstsein bringen uns unserem Ziel nicht näher.

Freitagspredigt

Hutba: Das neue Jahr

25. Dezember 2018
Takka Tasbih HolzVerehrte Muslime! Das Jahr neigt sich dem Ende zu und ein neues Jahr beginnt. Damit beginnt auch ein neues Kapitel unseres Lebens, was eine besondere Gabe Allahs ist. Dieses Leben gewinnt erst durch Îmân und Ibâdas an Bedeutung. Unser Ziel ist es deshalb, ein Leben zu führen, das dieser wahren Bedeutung entspricht.

Freitagspredigt

Hutba: Infâk für unsere Zukunft

19. Dezember 2018
Koran Seite Tasbih HolzVerehrte Muslime! Jede Ausgabe, die um Allahs Willen getätigt wird, gilt als Infâk. Dazu gehören neben der Zakat und der Fitra-Abgabe auch alle anderen Spenden, von denen die Gesellschaft profitiert. Der Infâk reinigt das Herz und steigert die Aufrichtigkeit in den eigenen Taten. Wohltätigkeit gehört zu den Dingen, die eine Gesellschaft positiv verändern. Von ihr können sogar der Fortschritt und das Überleben einer Gesellschaft abhängig sein.

Freitagspredigt

Hutba: Maryam (a) – die rechtschaffene Frau

12. Dezember 2018
Takka Tasbih OrangeVerehrte Muslime! Maryam (a), die Tochter Imrâns, wird im Koran als aufrichtige und ehrenhafte Frau beschrieben. Sie stammt vom Propheten Hârûn (a) ab, dem Bruder Mûsâs (a). Mit Allahs Erlaubnis brachte sie Îsâ (a) zur Welt. Ihr Sohn war ein rechtschaffener Diener und Prophet Allahs und nicht der „Sohn Allahs“, wie behauptet wird.

Freitagspredigt

Hutba: Beständigkeit

06. Dezember 2018
Koran Tasbih GrünVerehrte Muslime! Beständigkeit im Îmân und in den Ibâdas ist die Voraussetzung für Glückseligkeit im Diesseits und im Jenseits. Unser Prophet sagte: „Die beliebtesten (guten) Taten bei Allah sind solche, die regelmäßig verrichtet werden, und seien sie auch gering.“ Diese guten Taten können jederzeit ausgeführt werden. Die festgelegten Ibâdas dagegen sind zu bestimmten Zeiten zu verrichten. Der Îmân ist die Grundlage unserer Taten und unserer Beziehung zu Allah. Er ist wie Sauerstoff und unser täglich Brot. Im Koran heißt es: „Diene deinem Erhalter, bis der Tod zu dir kommt.“