Pressemitteilung

IGMG verurteilt Anschlag auf Kirchen in Indonesien

26. Dezember 2000
In einer Erklärung vom heutigen Tage hat der Vorstand der IGMG die Anschläge auf Kirchen und christliche Einrichtungen in Indonesien bei denen über 10 Menschen getötet wurden verurteilt. „Anschläge auf Kirchen am heiligen Abend sind eine unvorstellbare Abscheulichkeit. Jeder Muslim hat eine heilige Pflicht solches zu verurteilen und den betroffenen beizustehen.Christen sind Leute der Schrift; […]

Pressemitteilung

IGMG begrüsst Ergreifung der mutmaßlichen Täter des Anschlags auf die Düsseldorfer Synagoge

11. Dezember 2000
Der IGMG Generalsekretär hat in einer Erklärung vom heutigen Tage die Ergreifung zweier mutmaßlicher Täter des Anschlages auf die Düsseldorfer Synagoge begrüsst. Ferner hieß es, dass man sich die gleiche Effektivität der Ermittlungsbehörden auch bei Anschlägen auf Nicht-Deutsche und Moscheen wünsche. „Alle Muslime in Deutschland sind aufgefordert deutlich zu machen, dass die jüngste israelische Agression […]

Pressemitteilung

IGMG verurteilt Anschläge auf Synagogen

06. Oktober 2000
Die Islamische Gemeinschaft Milli Görüs hat die Anschläge auf die Synagogen in Düsseldorf und Berlin als abscheulich verurteilt. Diese Tat zeigt das die Welle der Rechtsextremen Anschläge auf religiöse Zentren immer noch eine akute Bedrohung darstellen und Grund zur Sorge geben. Die IGMG erinnerte in diesem Zusammenhang auch auf die Anschläge auf Moscheen vor einigen […]

Pressemitteilung

IGMG begrüßt Einrichtung des jüdischen Museums in Köln

08. August 2000
IGMG Generalsekretär Erbakan begrüßte den Vorschlag von Kölns Oberbürgermeister Kandidaten Fritz Schramma (CDU) das jüdische Museum in der Nähe des Kölner Rathauses beim Kaufhaus Klim einzurichten. „Das jüdische Volk hat über einen sehr großen Zeitraum, sich Glauben und Kultur bewahrt. Dies ist eine anerkennungswürdige Leistung, zu der die Öffentlichkeit Zugang haben sollte. Diese Leistung hat […]

Pressemitteilung

IGMG weist den Vorschlag des Zentrums für Türkeistudien zum Islam-Unterricht zurück

05. Februar 1999
IGMG Generalsekretär Erbakan hat heute den Vorschlag des Essener Zentrums für Türkeistudien wonach der Islam-Unterricht in alleiniger Verantwortung des Staates und unter Beteiligung der Herkunftsstaaten durchgeführt werden soll heftig kritisiert und als verfassungswidrig zurückgewiesen. Gegen eine staatliche Aufsicht über einen Religionsunterricht wie es auch bei christlichem Religionsunterricht üblich ist, ist grundsätzlich nichts einzuwenden. Der Vorschlag […]